Das war: Comic Salon Erlangen 2014

Erlangen, wir können nicht anders

erlangen-forsthaus

Forstamt Erlangen: Nomen est omen

Erlangen ruft, und wir kommen

Alle zwei Jahre erfüllt uns Comic-Zeichner die Wanderleidenschaft, der Ruf der Ferne und dann packen wir unsere Zeichenblöcke, unsere radiergummiumwickelten Bleistifte und was sonst noch so in unseren Wohnungen rumliegt und wir machen uns auf dem Weg zu einem Treffen der besonderen Art: der Comic Salon Erlangen.

Und endlich angekommen, im schönen Erlangen muss man entweder feststellen, dass gerade die gesamte Justice League vor einem in der Warteschlange bei den herrlichen Bratwürste steht (sogar Aquaman) oder das man als Fanzine noch weniger Platz als sonst bekommen hat (glücklich jener der in der Enge eines Flugzeuges gerlernt hat sein Schnitzi zu schneiden, jener hat dann auch keine Probleme in der 2 Sesselenge zu zeichnen :-).

erlangen-podiumsdiskussion

Künstlergespräch im EU-Stil

Aber sonst…

war eh alles häppi, peppi – tolle Ausstellungen, tolle Podiumsdiskussionen und die Europafahne im Sitzungssaal ließ keinen Zweifel daran, dass der Comic oder doch der Graphic Novel endlich im glatten Parkett der Hochkultur angekommen ist, für alles andere gab es den besten Haselnussschnaps der Welt.

 

Originale, das Balsam für unsere zarte aber geschundene Zeichnerseele

Ich geh dann mal rein.

Ich geh dann mal rein.

Wenn man dann durch die Gassen der meterlangen Präsentationstische durch schlendert, wenn man vielleicht gerade die Absage des letzten Mappengespräches im Ohr hat, wenn man also wirklich nahe an der berühmten Erlangen-Depri-Phase („Alle können besser zeichnen, alle können besser schreiben und selbst die haben keinen Verlagsvertrag“) ist, hilft nur ein Mittel – Ausstellungen ausschauen! Klingt auf den ersten Blick unlogisch, aber es gibt nichts beruhigenderes, als die verhutzen, verschnittenen, verschmierten Originale der großen Zeichner aus der Nähe zu betrachten, Stichwort: Aso naja im Original schaut das aber gar nicht so toll aus – das ist die eine Variante, die andere, leider auch mögliche Variante, ist ein ehrwürdiges Kniefallen vor den Originale der alten Meister und die Einsicht: Wow, und das habe die hinbekommen ohne Tablet und Photoshop (diese Variante beruhigt dann einen wieder weniger – siehe Rückfall in die Erlangen-Depri-Phase).

Die Guten im Urlaub, die Bösen im Einsatz

Auffällig dieses Mal war, dass viele der Guten (also Superhelden), das lange Wochenende in Erlangen sichtlich genossen (siehe Abbildung: Spiderman privat), während wenig Böse (also wiederum Superhelden) anzutreffen waren, weil wahrscheinlich fleißig im Einsatz. Was sagt uns das über die derzeitige Weltsituation 😉

erlangen-spiderman

Spiderman privat

erlangen-comic-kueche

3D Comicküche

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.